Brauerei‎ > ‎

Brauvorgang



Einmaischen

Wasser wird mit geschrotetem Malz vermischt - Nach einer Maischrast von 10 Minuten wird die Maische dann langsam mit ca. 60°C pro Stunde erhitzt. Nach den verschiedenen Rastzeiten bei bestimmten Temperaturen wird die Maische bei 72°C bei der sogenannten Verzuckerungsrast verzuckert.

Abläutern

Nach Beendigung der Rast wird die Maische abgeläutert (abgeseiht). Die so gewonnene klare Vorderwürze wird nun wieder in die Sudpfanne gepumpt. Der Trebern dr nun im Läuterbottich zurückbleibt wird mit heißem Wasser angeschwänzt (ausgelaugt) um den restlichen Extrakt aus dem Trebern zu lösen.

Würze kochen

Die nun gewonnene Würze wird nun zum Kochen gebracht. Bei Kochbeginn kommt die erste Hopfengabe (Bitterhopfen) in die Sudpfanne. Nach 30 Minuten kommt dann die zweite Hopfengabe (Bitter- oder Aromahopfen je nach gebrauter Biersorte). 10 Minuten vor Kochende kommt dann eine dritte Hopfengabe (Aromahopfen) zu der Würze. Wenn die Würze nun die gewünschten Zuckergrade (Stammwürze) hat, wird in den Läuterbottich abgeläutert. Nach einer Rast von einer halben Stunde haben sich Hopfen und Eiweißtrub abgesetzt und die Würze kann nun gekühlt werden.

Würze kühlen

Vom Läuterbottich wird nun mit Hilfe der Bierpumpe die Würze zum Plattenkühler gepumpt. Dort wird die Würze in zwei Stufen von ca. 95°C auf 10°C herunter gekühlt. Dabei wird die kalte Würze belüftet und mit untergäriger Bierhefe versehen und in den offenen Gärbehälter gepumpt.

Hauptgärung

Im Gärtank wird die Würze nun zur Hauptgärung angestellt. Nach 24 Stunden fängt die Würze zum Gären an. Dabei werden ca. 60-70% des Malzzuckers (Extrakt) zu Alkohol und CO2 vergoren. Das dauert je nach Biersorte ca. 6 bis 8 Tage.

Lagerung

Nach der Hauptgärung wird nun das Jungbier in den Lagertank gepumpt. Hier wird das Bier unter Druck nachvergoren und 3 bis 4 Wochen gelagert. Dabei festigt sich die natürliche Kohlensäure im Bier. In dieser Zeit reift das Bier und erhält seinen entgültigen Geschmack.

Abfüllung

Nach der Lagerung wird das Bier nun unfiltriert vom Lagertank in die Fässer geschlaucht (gepumpt). Und kommt so zur Ausschank.